Zukunft zieht in Gebäude von gestern ein

Der größte Teil der Bestandsbauten der deutschen Wohnungswirtschaft ist energetisch sanierungsbedürftig. Hier steckt ein großes Potenzial, Energie sowie Kosten zu sparen und gleichzeitig unser Klima zu schützen. Heizungs-, Regelungs- und Fernwärmetechnik von Danfoss kann helfen, sie zu nutzen.

— Freitag, 08. August 2014 Von Danfoss

In der Modernisierung alter Gebäude steckt ein großes Potenzial, deutlich Energie zu sparen und damit Gutes für unser Klima zu tun. Von den 18 Millionen Gebäuden in Deutschland wurden fast 13 Millionen vor 1979 gebaut und damit vor der ersten Wärmeschutzverordnung, die den energiesparenden Umgang mit Heizwärme in Gebäuden regelt.

So entspricht beispielsweise die überwiegende Mehrheit der Heizungssysteme nicht dem aktuellen Stand der Technik. Drei Viertel der Energie, die für Raumwärme und Warmwasser in Wohnhäusern verbraucht werden, gehen damit auf das Konto unsanierter Altbauten.

Intelligente Heizungs-, Regelungs- und Fernwärmetechnik von Danfoss kann dabei helfen, alte Häuser fit für morgen zu machen. Effiziente Systeme zur Wärmeverteilung und Trinkwassererwärmung wie die multivalenten EvoFlat-Wohnungsstationen von Danfoss ermöglichen eine gleichmäßige Wärmeverteilung und sorgen für einen effizienten Energieverbrauch und eine hygienisch sichere Trinkwassererwärmung in Mehrfamilienhäusern.

Mit intelligenten digitalen Thermostaten von Danfoss wird die Raumtemperatur optimal geregelt. Das spart Energie, senkt die Kosten und hilft, die CO2-Emissionen um bis zu 23 % zu senken.

So können Häuser von gestern schon heute einen großen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

 

Be social Take part

Verbinden Sie sich mit uns in den sozialen Medien

Lernen Sie uns kennen und bringen Sie sich ein